Wirtschaftskriminalität

 

Betrug

 

Der Betrug ist die Erlangung eines Vermögensvorteiles durch die Täuschung anderer, beispielsweise durch die Vorspiegelung falscher Tatsachen. Einige Beispiele:

Abrechungsbetrug

Anlagebetrug

Darlehensbetrug

Leistungsbetrug

Eingehungsbetrug

Prozessbetrug

Erbschaftsbetrug

Subventionsbetrug

Geschäftsbetrug

Überweisungsbetrug

Insolvenzbetrug

Vermittlungsbetrug

Internetbetrug

Versicherungsbetrug

Kapitalanlagebetrug

u.v.a.m.

Häufig scheuen Unternehmen den Weg zur Polizei, da die Geheimhaltung nicht gewährleistet ist und der Imageschaden als höher eingeschätzt wird als der Vermögensschaden. In solchen Fällen kommen iunsere Spezialisten für "Special Investigation" zum Einsatz.
 

Mitarbeiterkriminalität

 

ist kein juristischer Begriff, sondern umfasst ganz einfach Diebstahl, Unterschlagung und andere Strafdelikte. Im Alltag handelt es sich nicht generell um Kriminelle, sondern um Menschen, die Gelegenheiten für eigene Vorteile genützt haben. Die Dunkelziffer ist hoch, je mehr man gräbt, desto mehr Täter findet man. Für "nur" 13000 Euro lieferte ein deutscher Ingenier dem russischen Geheimdienst sensible Daten der EADS-Tochter Eurocopter.

Die meisten Unternehmen legen zu wenig Wert auf Sicherheit und Betriebsschutz. Ja, es soll sogar Firmen geben, bei denen nicht einmal regelmäßige Inventuren erfasst werden. Immerhin wäre das die erste Maßnahme um Fehlbestände zu orten. Lücken sprechen sich herum und laden ein......

Verlockungen gibt es für alle "Gehaltsstufen". Vom Diebstahl des Kopierpapiers bis zur Bilanzfälschung reicht die Palette. Je "höher oben", desto größer ist naturgemäß der Schaden.

In der rechtlichen Verantwortung kommen das Arbeitsgericht, das Strafgericht und die Schadenersatzklage vor dem Zivilgericht zum Zug. Deutsche Schätzungen gehen von einem Schadensausmaß von > 1,5 Milliarden (!) EUR p.a. aus, der verursacht wird bei Betrug, Diebstahl, Computermissbrauch, Insidergeschäften, Korruption, Spionage und Erpressung.

Untersuchungen haben ergeben, dass 1/4 der Menschen generell ehrlich, und ein weiteres Viertel generell unehrlich sein sollen. Die Hälfte verhält sich situativ. Demnach wäre etwa die Hälfte der Mitarbeiter korrumpierbar.(Aus: Security Insight,2/2008).

Während der "kleineren" Mitarbeiterkriminalität durch Controllingmaßnahmen und Aufklärung beizukommen ist, hat sich Transparency International der Korruption der dicken Fische verschrieben.

Ohne externe Unterstützung wird es in den meisten Fällen nicht möglich sein, befriedigende Ergebnisse zu erzielen. Die Verantwortung liegt bei der Abteilung HR, zunehmend wird das Thema jedoch zur Chefsache.

 

Geldwäsche

 

Darunter ist jeder rechtliche oder tatsächliche Vorgang zu verstehen, der dazu dient, durch Straftaten erlangte Vermögenswerte rein zu waschen, also ihre Herkunft aus einer kriminellen Tätigkeit zu verschleiern bzw. zu verbergen - entscheidend ist hier die Mittelherkunft.

 

Über den aktuellen Stand und die Meldepflicht für Gewerbetreibende informieren wir Sie hier:

 

 Leitfaden Geldwäsche

 

Translate